Alles läuft in Richtung Sotschi 2014. Die aktuelle Vizeweltmeisterin im Parallelriesenslalom und Medaillenanwärterin für die kommenden Winterspiele startet am Montag mit insgesamt 4 Rennen in Copper Mountain (Nordamerika-Cup) in ihre bisher wichtigste Saison.

Auftakt in Amerika
Montagfrüh (4. November) ist Julia Dujmovits gemeinsam mit ihren Teamkollegen zu einem zweiwöchigen Trainingsaufenthalt nach Colorado / Front Range Ski Club aufgebrochen. Die 4 Rennen im Rahmen des Nordamerika-Cups (2 Slaloms, 2 Riesentorläufe) sieht die Südburgenländerin als erste Standortbestimmung: „Es werden einige Weltklasseathletinnen am Start sein. Da wird sich zeigen, wer im Sommer gut gearbeitet hat.“ Die Bedingungen in Amerika sind ausgezeichnet. Die 26-jährige hat Spaß im Schnee und zieht selbstbewusst ihre Schwünge: „Ich liebe meinen Sport, weil jeder Tag eine Herausforderung ist. Mein Material-Setup funktioniert im Training schon einmal gut. Im Rennen folgt nun der Härtetest.“

Vom Kiteboard aufs Snowboard
Wie schon in den letzten 2 Jahren verbrachte Julia ihren Sommer auf Maui / Hawaii. Unter Anleitung von ihrem Kondicoach Peter Eichberger trimmte sie sich dort mit Intervalltrainings auf dem Rad oder beim Laufen, Krafttrainingseinheiten im Studio und am Strand, stundenlangem Kiteboarden und viel Yoga zum heißen Eisen für Sotschi. „Auf Hawaii fließen pure Entschleunigung und hartes Training 100 Prozent zusammen. Für mich ist Maui die perfekte Trainingsinsel, um Kraft und Energie für einen intensiven Winter zu tanken.“
Das letzte (Kräfte)tuning vor dem zweiwöchigen Aufenthalt in Colorado erfolgte vergangene Woche beim Trockentraining mit Peter Eichberger in Stegersbach. „Wir haben mit sehr vielen komplexen Übungen gearbeitet, um den gewünschten Trainingseffekt zu erzielen. Julia ist topfit“, weiß der Kondicoach.