Recap nach meinem 10 viagra maroc prix. Platz beim Weltcup-PGS in Sudelfeld: Es läuft bei mir heuer im PGS nicht so, wie ich mir das wünsche. Punkt. Manche Passagen sind sehr gut, dann aber wieder stimmt das Timing für die Schwungansteuerung gar nicht. Wir haben vor dem Rennen in Sudelfeld das Platten-Setup verändert, ich bin damit ohne Vorbereitung ins Rennen gestartet und im Steilen auf Anhieb wesentlich besser zurechtgekommen. Es geht also in die richtige Richtung! Nachdem jetzt in der Saison nicht groß Zeit für Tests ist, bleibt nichts anderes übrig, als im Rennen zu experimentieren. So betrachtet ist Platz 10 in Sudelfeld zwar kein WOW-Ergebnis, das Rennen hat mich trotzdem einen wichtigen Schritt weitergebracht.
Jetzt geht es wieder um Medaillen: Universiade in Spanien – ich fliege als Titelverteidigerin hin! Schön bei uns Snowboardern ist, dass die Startliste bei den Damen absolut Weltcupniveau hat. Da sieht man, wie viele bei uns Spitzensport und Studium unter einen Hut bringen. Ich möchte natürlich meinen Titel verteidigen – und damit auch im PGS den Aufwärtstrend fortsetzen.
Und danach freue ich mich auf die Japan-Russland-Tournee. Ganz anders als im PGS, habe ich im Slalom hundertprozentiges Vertrauen in mein Setup und in meine Performance. Es sind noch drei Weltcup-PSL in dieser Saison, da ist noch alles drin und mit derzeit 190 Punkten Rückstand ist mein Plan für den Rest des Winters auf jeden Fall, es Slalom-Weltcup noch einmal so richtig spannend zu machen… 😉
Ich halte euch von unterwegs am Laufenden, Eure Julia